II Zusatzmaterial

    Was ist das hier?

    Sie haben das Projekt Escape From Mars (EFM) durchgearbeitet und haben jetzt einen groben Plan von den GrundzĂŒgen des Programmierens. War doch auch ganz nett, mit Scratch und so.

    Scratch kann allerdings einige Dinge nicht, die der Bildungsplan von uns erwartet. Diese Themen finden Sie hier - zu jedem Thema eine ausfĂŒhrliche ErklĂ€rung und einige Übungen, die Sie fast alle im Kopf machen können.

    Datentypen

    Die Unterscheidungen nach Datentypen braucht man bei der Programmierung mit Scratch nicht wirklich (sieht man mal vom Listentyp ab - das kommt in Klasse 13 mit dem Thema Arrays).

    Das Thema ist ĂŒberschaubar - es werden nur die Datentypen Ganzzahl, Kommazahl, Zeichenkette und Wahrheitswert behandelt. Im folgenden Video wird das kurz erklĂ€rt, danach gibt es einige Übungen ebenfalls im Video.

    RĂŒckgabewerte

    Wir haben im EFM-Projekt zwar schon Unterprogramme erzeugt, teils auch mit ParameterĂŒbergabe - aber in Scratch können Unterprogramme keine Werte zurĂŒckgeben, sie sind alle void. Uns interessiert hier das Prinzip, wie ein Unterprogramm einen bestimmten Datentyp (z.B. eine Ganzzahl, einen Wahrheitswert 
) zurĂŒckgibt - im Gegensatz eben zu den leeren, nichtigen void-RĂŒckgaben.

    Übrigens sprechen wir immer von »Unterprogrammen«, da das gesamte Bildungsplanthema unabhĂ€ngig von Programmiersprachen ist. In den meisten konkreten Situationen wĂŒrde man statt »Unterprogramm« eher »Funktion« oder »Methode« (in der Objektorientierten Programmierung) sagen.

    Kopfgesteuerte Schleifen

    Im bisherigen Verlauf haben wir uns mit dem Prinzip der zÀhlergesteuerten Schleife beschÀftigt: Eine Variable wird wÀhrend der SchleifendurchlÀufe hochgezÀhlt und steuert so die Schleife.

    WÀhrend in der klassischen ZÀhlerschleife eine solche »Laufvariable« einfach durchgezÀhlt wird (z. B. »ZÀhle i von 1 bis 4, Schrittweite 1«), steht bei der kopfgesteuerten Schleife eine Abbruchbedingung im Mittelpunkt: »Wiederhole solange leben > 0«. Dabei können kopfgesteuerte Schleifen ebenfalls mit einer ZÀhlervariablen arbeiten.

    Das alles erfahren Sie im folgenden Video, in dessen zweiter HĂ€lfte einige Übungen gemacht werden können:


    Anwendung

    Sie sollen das oben Gelernte (Datentypen, RĂŒckgabetypen, Schleifen) jetzt anwenden. Bearbeiten Sie die ausgedruckte Version von AB_zusatzmaterial_ueberpruefung.pdf mit einem Stift (ja).